Direktmarketing-Tipps

Tipps für die Direktmarketing-Praxis:
Adressquellen

Die Auswahl der optimalen Adressen macht bis zu 60% vom Mailing Erfolg aus. Doch in den meisten Unternehmen wird das Thema "Adressen" unterschätzt. Mangelnde Sorgfalt bei der Auswahl sowie lückenhafte Tests zu Qualität und Zustellbarkeit sind die häufigsten Fehler.

Adressdatenbanken

Vor allem in unbekannten Märkten gestaltet sich die Recherche nach den optimalen Adressquellen schwierig, denn jeder Adressbroker behauptet natürlich von sich, die aktuellsten Daten mit den besten Selektionsmöglichkeiten zu haben. Daher sollten vor einem Mailing unbedingt verschiedene Quellen getestet werden.

 

Universaldatenbanken

Universaldatenbanken sind Adressdatenbanken, die nahezu den gesamten Markt abdecken und nicht auf spezielle Zielgruppen oder Branchen ausgerichtet sind.

 

Spezialdatenbanken

Spezialdatenbanken sind Adressdatenbanken, die bestimmte Personen oder Firmen umfassen und nicht den gesamten Markt abdecken. Im Gegensatz zu Responselisten haben die gelisteten Personen oder Firmen jedoch nicht auf ein Mailing reagiert, eine Zeitung abonniert oder im Versandhandel eingekauft. Diese Adressen werden meist vom Adressanbieter in verschiedenen Quellen recherchiert.

 

Lifestyle-Datenbanken

In Lifestyle-Datenbanken werden Adressen anhand von Fragebogen mit detaillierten Informationen zum Konsumentenverhalten ausgewertet und erfasst

 

Listen / Responselisten

Als Listen oder Responselisten bezeichnet man die Interessenten- und Kundenadressen von Unternehmen. "Response" bedeuted "Antwort" und sagt aus, dass die Personen oder Firmen bereits auf ein bestimmtes Angebot reagiert haben.

Am beliebtesten sind Postkäufer-Listen, vor allem wenn die diese nach Aktualität selektiert werden können. Aber auch Listen mit Abonnenten, Seminarteilnehmern, Spendern, Messebesuchern,Gewinnspiel-Teilnehmern und Infomaterial-Anforderern werden angeboten.

Die Adressen sind in der Regel zwar teurer, bringen aber auch höhere Responsequoten.

An direkte Mitbewerber werden diese Listen normalerweise nicht vermietet.

 

Referenzdateien

Referenzdateien bezeichnen Daten und Adressen, die zur Bereinigung von anderen Adressdatenbanken verwendet werden. Neben Dateien mit Strassen und Ortsnamen zur Korrektur fehlerhafter Adressen unterscheidet man folgende Referenzdateien:

  • Nixies (unzustellbare Adressen)
  • Robinsonlisten (Personen, die keine Werbung erhalten wollen)
  • Schlechte Zahler
  • Erloschene Firmen
  • Umzugsadressen

 

Den richtigen Adresshändler finden Sie in unserer Adressbroker Datenbank