Messe FAQ

Eine Messe ist eine zeitlich und räumlich begrenzte Marketing-Veranstaltung, auf der Produkte und Dienstleistungen zur Schau gestellt, erläutert und verbreitet bzw. verkauft werden.
Fachmessen sind auf bestimmte Branchen spezialisierte Messen, die deren Leistungsangebot möglichst umfangreich abbilden. Fachmessen sind meist wichtige Branchenereignisse und stehen terminlich im Zusammenhang mit den Produktions- und Innovationszyklen der entsprechenden Branche.
Publikumsmessen haben vor allem oder ausschliesslich Privatbesucher als Besucher-Zielgruppe. Publikumsmessen können sowohl Mehrbranchen-Messen als auch Special-Interest-Messen mit internationalem, nationalem oder regionalem Einzugsgebiet der Besucher sein.
Leitmesse bezeichnet die führende Messe einer Branche. Meist wird noch ein regionaler Bezuig hergestellt, wie z.B. Weltleitmesse, Europäische Leitmesse oder Internationale Leitmesse.
Verbrauchermessen bezeichnen Messen, deren Waren- und Dienstleistungsangebot auf den Direktverkauf an Endverbraucher abzielt. Das Einzugsgebiet der Besucher ist überwiegend regional.
Ordermessen sind Fachmessen, auf denen Händler grössere Warenmengen direkt bestellen können. Dieses Modell ist häufig in der Modebranche zu finden.
Weltausstellung (auch Expo) bezeichnet eine internationale Ausstellung, auf der sich vor allem Länder und Nichtregierungsorganisationen (NGO) in eigenen Pavillons vorstellen. Die Ausstellung hat in der Regel eine Dauer von 3 bis 6 Monaten. War eine Expo früher in erster Linie eine Leistungsschau für Technik und Kunsthandwerk, dient sie heute vor allem der Selbstdarstellung der Gastgeber- und Teilnehmerländer und ihrer wirtschaftlichen und technologischen Leistungsfähigkeit und Stärke. Offizielle Weltausstellungen werden seit 1928 vom Bureau International des Expositions (BIE) an die Austragungsorte vergeben.
Internationale Messen weisen ein über die Region deutlich hinausgehendes Einzugsgebiet der Besucher auf. Über 50% der Besucher kommen aus mindestens 100 km Entfernung und über 20% aus mindestens 300 km Entfernung. Mindestens 5 Prozent der Besucher und 10 Prozent der Aussteller müssen aus dem Ausland stammen.
Das Einzugsgebiet der Besucher geht bei Nationalen Messen deutlich über die Region deutlich hinaus. Über 50% der Besucher kommen aus mindestens 100 km Entfernung und über 20% aus mindestens 300 km Entfernung.
Regionale Messen weisen ein regionales Einzugsgebiet der Besucher auf, bei dem weit mehr als 50% der Besucher aus einem 100 km Radius kommen. Das Messeangebot kann über die jeweilige Region hinausgehen.
Messen im Verbund sind mind. 2 Messen, die am gleichen Ort und zur gleichen Zeit (auch teilweise) stattfinden und gemeinsam besucht werden können.
Messeveranstalter bezeichnet eine Institution (Unternehmen, Einzelperson oder Organisation), die eine Messe oder Ausstellung plant, organisiert und/oder veranstaltet.
Zum Messebau gehören Design, Planung, Aufbau und Abbau eines Messestandes sowie alle logistische Dienstleistungen im Zusammenhang mit dem Messeauftritt.
Brutto-Ausstellungsfläche bezeichnet die gesamte für die Messe genutzte Fläche, also Aussteller-Standfläche, Sonderschaufläche, Gang- und Foyer-Flächen, nicht aber Nebenräume wie Restaurants, Büros etc.
Netto-Ausstellungsfläche bezeichnet die Fläche, die sich aus der Summe der Aussteller-Standflächen und den Sonderschauflächen ergibt.
Sonderschauflächen bezeichen Flächen innerhalb einer Messe oder Ausstellung, die sich dem Veranstaltungsthema ausführlich widmen oder über das Angebot der Aussteller hinaus gehende zusätzliche Informationen bieten. Sonderschauflächen können Flächen für Messestände, Schautafeln und Vorführungen sein.
Messegesellschaften sind Unternehmen, die Messen veranstalten und oft Messegelände besitzen und/oder betreiben.
Die Aussteller-Standfläche ist die Grundfläche, die einem Aussteller vom Messeveranstalter nachweislich überlassen wird.
Aussteller bezeichnet eine vom Messeveranstalter auf einer Aussteller-Standfläche zugelassene Institution (Unternehmen, Einzelperson oder Organisation), die dort mit anwesendem Personal Wirtschaftsgüter präsentiert. Ein Aussteller kann als Hauptaussteller oder Mitaussteller auftreten, wie z.B. im Rahmen einer Gemeinschaftsbeteiligung.
Hauptaussteller bezeichnet einen Aussteller, der mit dem Messeveranstalter einen Vertrag über eine Standfläche hat.
Mitaussteller präsentieren Wirtschaftsgüter mit eigenem Personal auf dem Stand des Hauptausstellers.
Zusätzlich vertretene Unternehmen (ZVU) präsentieren Wirtschaftsgüter ohne eigenes Personal auf dem Aussteller-Stand.
Die Nationalität eines Ausstellers ergibt sich aus der Adresse, die für den Vertrag mit dem Messeveranstalter massgeblich ist.
Live Communication bezeichnet Marketingmassnahmen, die auf der persönlichen Interaktion zwischen Unternehmen und Marken mit der Zielgruppe aufbauen. Live Communication Instrumente sind neben Messen auch Promotion- und Verkaufsaktionen, Roadshows sowie besondere Präsentationsformen wie Showrooms, Flagship Stores und so genannte Brandlands.
Messebesucher bezeichnet eine Person, die an einer Messe oder Ausstellung während der offiziellen Öffnungszeiten für Besucher teilnimmt mit der Absicht, Informationen zu erhalten und/oder Aussteller zu kontaktieren. Journalisten, Personal von Dienstleistern, des Ausstellers, Veranstalters und Geländebetreibers zählen nicht zu den Besuchern.
Messebesuch bezeichnet den Eintritt eines Messebesuchers in eine Messe oder Ausstellung.
Fachbesucher bezeichnet diejenigen Messebesucher, die an einer Messe oder Ausstellung aus beruflichen oder geschäftlichen Gründen teilnahmen.
Privatbesucher bezeichnet einen Messebesucher, der an einer Messe oder Ausstellung aus privaten Gründen teilnimmt.
Die Nationalität eines Besuchers ergibt sich aus seinem ständigen Wohnsitz.