Polizeiberichte

Polizeibericht:
Frankfurt (Oder): Zwei Diebe hinter Gitter gebracht

Berlin - Zwei verurteilte Diebe nahm die Bundespolizei am
Dienstag fest und brachte sie ins Gefängnis.

Einen 25-Jährigen aus Polen stoppten die Beamten gegen 16:50 Uhr
auf der Bundesautobahn 12 an der Anschlussstelle Frankfurt (Oder)
Mitte. Das Amtsgericht in Remscheid hatte den Mann im Jahr 2009 wegen
gemeinschaftlichem Diebstahl zu 400 Euro Geldstrafe oder ersatzweise
80 Tagen Gefängnis verurteilt. Da er die geforderte Geldstrafe nicht
bezahlen konnte, brachte ihn die Bundespolizei in die Frankfurter
Justizvollzugsanstalt.

Gegen 19:00 Uhr wurde der Bundespolizei auf dem Bahnhof in
Frankfurt (Oder) ein Zugreisender gemeldet, der im Eurocity von
Berlin nach Warschau ohne Fahrkarte unterwegs war. Bei der
Überprüfung des 27-jährigen Polen stellten die Beamten fest, dass
gegen den Mann ein aktueller Haftbefehl bestand. Wegen Diebstahls war
er im Jahr 2006 vom Dresdner Amtsgericht rechtskräftig verurteilt
worden.

Der Mann konnte die geforderte Geldstrafe von 952,85 Euro jedoch
nicht aufbringen. Daher brachten ihn die Beamten für 138 Tage in die
Frankfurter Justizvollzugsanstalt.


Rückfragen bitte an:

Meik Gauer

Bundespolizeidirektion Berlin
Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit

Schnellerstrasse 139 A/ 140
12439 Berlin

Telefon: 030/911 44 4050
Mobil: 0171 761 71 49
Fax: 030/91144 4049
E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de

Orginalbericht   Pressemappe   Drucken   PDF speichern   Versenden