Polizeiberichte

Polizeibericht:
Attacke auf Zugbegleiter- Uhr ging zu Bruch

Cölbe (Kreis Marburg-Biedenkopf) (ots)

Opfer einer gewaltsamen Attacke von zwei Fahrgästen wurde gestern
Nachmittag ein 39-jähriger Zugbegleiter im Bahnhof Cölbe. Beim
Versuch, zwei Schwarzfahrer von der Weiterfahrt auszuschliessen,
erhielt der Bahnmitarbeiter einen Schlag gegen Hand.

Dabei ging dessen Armbanduhr zu Bruch. Der Zugbegleiter erlitt
eine Prellung an der Hand. Der Sachschaden durch die kaputte Uhr wird
mit rund 100 Euro angegeben.

Pärchen fuhr ohne Fahrkarte und sollte den Zug verlassen

Der Vorfall ereignete sich gegen 16.45 Uhr im Regionalexpress
15023, während der Zugfahrt von Stadtallendorf in Richtung
Frankfurt/Main. Angeblich hätten sie seit dem Einstieg in Bürgeln
(eine Station vorher) noch keine Zeit gehabt, um ein Ticket zu
kaufen.

Ausweisen wollten sich die Schwarzfahrer auch nicht. Daraufhin
erklärte der Schaffner, dass beide von der Weiterfahrt ausgeschlossen
werden und den Zug beim Halt in Cölbe verlassen müssen.

Unter Protest kamen beide der Aufforderung nach. Beim Ausstieg kam
es nochmal zu einer Auseinandersetzung. Plötzlich drehte sich der
Mann um und schlug gegen die Hand des Zugbegleiters.

Der Bahnmitarbeiter konnte seinen Dienst zumindest bis zum Bahnhof
Giessen fortsetzen. Nach der ärztlichen Behandlung erstattete er
Strafanzeige im Bundespolizeirevier Giessen.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat die Ermittlungen
aufgenommen und ein Strafverfahren eingeleitet. Wer Angaben zu dem
Fall machen kann, wird gebeten sich unter der Tel.-Nr. 0561/81616-0
bzw. der kostenfreien Service-Nr. der Bundespolizei 0800 6 888 000
oder über www.bundespolizei.de zu melden.




Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kassel
Heerstr. 5
34119 Kassel
Pressesprecher
Klaus Arend
Telefon: 0561/81616 - 1011; Mobil: 0172/8101945
E-Mail: bpoli.kassel.presse@polizei.bund.de
http://www.bundespolizei.de
Twitter: @bpol_koblenz

Orginalbericht   Pressemappe   Drucken   PDF speichern   Versenden