Polizeiberichte

Polizeibericht:
Renitenter Schwarzfahrer attackiert Zugbegleiter und Bundespolizisten

Osnabrück - Wenig Verständnis für die Fahrscheinkontrolle
hatte letzten Freitagnachmittag ein 45-Jähriger im Hauptbahnhof
Osnabrück.

Der Mann war mit einer WestfalenBahn von Ibbenbüren nach Osnabrück
gefahren. Als er während der Fahrt dem Zugbegleiter bei der Kontrolle
sein Zugticket zeigen sollte, griff der Mann den Schaffner
unvermittelt an. Der Bahnmitarbeiter konnte die Schläge aber ablenken
und wurde nicht verletzt.

Der Zugbegleiter verständigte darauf die Bundespolizei, die den
Mann bei Ankunft im Hauptbahnhof Osnabrück in Empfang nahm. Auf dem
Weg zur Dienststelle schlug der Mann erneut um sich und versuchte
sich von den Beamten loszureissen. Der wiederholte Versuch des
45-Jährigen in seine Jackentasche zu greifen, konnte dabei verhindert
werden. Bei der Durchsuchung fanden die Beamten in der Jackentasche
ein Taschenmesser. Dies wurde sichergestellt.

Gegen den iranischen Staatsangehörigen wurde ein
Ermittlungsverfahren wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte,
Köperverletzung und Erschleichen von Leistungen eingeleitet.

Durch den Widerstand wurden weder der 45-Jährige noch die
eingesetzten Polizeibeamten verletzt.




Rückfragen bitte an:

Ralf Löning
Bundespolizeiinspektion Bad Bentheim
Pressesprecher
Ralf Löning
Mobil: 01520 - 9054933
E-Mail: bpoli.badbentheim.presse@polizei.bund.de
www.bundespolizei.de
Twitter: https://twitter.com/bpol_nord

Orginalbericht   Pressemappe   Drucken   PDF speichern   Versenden