Polizeiberichte

Polizeibericht:
#Wohnungseinbruchsradar für Oberhausen

Oberhausen (ots)

In der vergangenen Woche haben Oberhausener ihre Polizei in sechs
Fällen nach einem Wohnungseinbruch alarmiert. In drei Fällen griffen
die reisenden Einbrecherbanden Mehrfamilienhäuser an. In zwei Fällen
waren Einfamilienhäuser und in einem Fall ein Reihenhaus betroffen.

In zwei Fällen gelang den Tätern das Eindringen in Wohnungen
nicht, weil Türen und Fenster gut gesichert oder Nachbarn wachsam
waren. Achtung! Die Kriminellen sind jetzt schon in den frühen
Morgen- und Tagesstunden unterwegs.

Im Jahr 2018 wurden 390 Wohnungseinbrüche gezählt, davon blieb es
bei 188 beim Versuch. Das bedeutet, dass 48,21 Prozent der Täter an
gut gesicherten Fenster und Türen scheiterten oder aufmerksame
Nachbarn die Polizei informiert hatten. Im Jahr 2017 waren es noch
484, ein Jahr zuvor 745 gezählte Einbrüche.

Besonders positiv hervorzugeben ist die Mitwirkung der
Oberhausener Bürgerinnen und Bürger, die sich aufgrund von
verdächtigen Wahrnehmungen bei der Polizei meldeten. Daraus
resultierten im Jahr 2018 mehr als 4.000 Einsätze.

Unsere Polizeispezialisten (0208 826 4511) informieren Sie
kostenlos bei über technische Sicherungsmöglichkeiten ihrer 4-Wände.
Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) unterstützt mit dem
Förderprogramm 159 "Einbruchschutz", gezielt Einzelmassnahmen zum
Schutz gegen Wohnungseinbruch. Weitere Informationen finden Sie auf
der KfW-Internetseite.

Zur Bekämpfung der Einbrecherbanden brauchen wir unbedingt Ihre
Augen und Ohren und tatkräftige Unterstützung!

Entdecken Sie Verdächtige in Ihrem Viertel, dann sprechen Sie sie
nicht an!

Rufen Sie schnell über Notruf-110 Unterstützung!




Polizei Oberhausen auf www.facebook.com/Polizei.NRW.OB

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Oberhausen
Telefon: 0208/826 22 22
E-Mail: pressestelle.oberhausen@polizei.nrw.de
https://oberhausen.polizei.nrw

Orginalbericht   Pressemappe   Drucken   PDF speichern   Versenden